Newsarchiv

Bild: Acatech - Dt. Akademie der Technikwissenschaften
Bild: Acatech - Dt. Akademie der Technikwissenschaften
Arbeitsplatzverluste befürchtet

Arbeitsplatzverluste befürchtet

Arbeitsplatzverluste befürchtet Vor allem in Südeuropa werden Arbeitsplatzverluste durch die Digitalisierung befürchtet. In Spanien sind laut Technik Radar 90% der Meinung, dass Roboter und künstliche Intelligenz Arbeitsplätze wegnehmen werden - in Portugal sind sogar 93% der Befragten dieser Meinung. In Deutschland glauben dies 74%, in den...

mehr lesen

Resilienz: Die Produktion mit der Psychologie verbinden

Resilienz: Die Produktion mit der Psychologie verbinden Mit der Konzeptidee #Spaicer (skalierbare adaptive Produktionssysteme durch KI-basierte Resilienzoptimierung) hat sich ein Team des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen in Kooperation mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Institut für Technologie und...

mehr lesen

Automobilbranche ist zögerlich in der KI-Umsetzung

Die Automobilbranche kommt laut einer Studie der Unternehmensberatung Capgemini bei der Umsetzung von Künstlicher Intelligenz nur langsam voran. Demnach ist der Anteil der Unternehmen, die KI unternehmensweit einsetzen, in den letzten beiden Jahren von sieben auf zehn Prozent angestiegen. Gesunken ist hingegen die Zahl der Unternehmen, die KI nur...

mehr lesen
Bild: GreyOrange Pte Ltd.
Bild: GreyOrange Pte Ltd.
Ware-zur-Person-System 
im Einsatz bei Zalando

Ware-zur-Person-System im Einsatz bei Zalando

Ware-zur-Person-System im Einsatz bei Zalando GreyOrange hat den Einsatz seines Ware-zur-Person-Systems Butler für Zalando angekündigt. Es soll im neuen 30.000m2 großen Fulfillment-Center nahe Stockholm zum Einsatz kommen, um das wachsende Auftragsvolumen zu bewältigen und die manuelle Arbeit der Mitarbeiter zu ergänzen und zu unterstützen. Das...

mehr lesen
Bild: Adlink Technology GmbH
Bild: Adlink Technology GmbH
Künstliche Intelligenz und Echtzeit im Fokus

Künstliche Intelligenz und Echtzeit im Fokus

  Sie sind damit prädestiniert, in IIoT- und Industrie-4.0-Geräten, Maschinen und Anlagen sowie in stationäre und mobile Robotiksysteme integriert zu werden. Schwerpunkte der Live-Demos sind Autonome Mobile Roboter, smarte Kamerasysteme sowie KI-Edge-Devices zur Steuerung des autonomen Warenflusses und zur vorausschauenden Wartung und Qualität (PMQ). „Wenn...

mehr lesen

Kuka akquiriert Visual Components

Um sein Portfolio zu ergänzen, hat Kuka das finnische Unternehmen Visual Components, einen Anbieter von Softwarelösungen für den Bereich 3D-Simulation in der Fabrikplanung, übernommen. Für Kuka besitzt das Simulations-Tool des Partnerunternehmens großes Potenzial für Lösungen rund um das eigene Simulations-Eco-System. Denn für Technologieinnovationen wie...

mehr lesen

KI in der Motorenentwicklung: Forschungslabor eröffnet

KI in der Motorenentwicklung: Forschungslabor eröffnet Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und IAV eröffnen in Kaiserslautern ein gemeinsames Forschungslabor. Im FLaP (Forschungslabor Lernen aus Prüfdaten) sollen spezielle Analysemethoden der Künstlichen Intelligenz für den Einsatz in...

mehr lesen

KI-Plattform für autonomes Fahren

KI-Plattform für autonomes Fahren Infineon baut die Zusammenarbeit mit NVIDIA im Bereich des automatisierten Fahrens aus. Der für Automobilanwendungen entwickelte Mikrocontroller (MCU) der Serie Aurix wird in der NVIDIA-Plattform Drive Pegasus AI für Fahrzeugcomputer eingesetzt. Diese Computing-Plattform erfüllt die Anforderungen der...

mehr lesen

Künstliche Intelligenz: Potenzial für die Automobilindustrie

Künstliche Intelligenz: Potenzial für die Automobilindustrie Kosteneinsparungen und eine zusätzliche Wertschöpfung von 215Mrd.US$: Laut der Studie ‘Artificial intelligence – automotive’s new value-creating engine’ der Strategie -und Unternehmensberatung McKinsey bringt der Einsatz Künstlicher Intelligenz eben dieses Potenzial für die Automobilindustrie mit...

mehr lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Fraunhofer IDMT
Bild: Fraunhofer IDMT
Fraunhofer IDMT erhält Förderung zum Aufbau eines Innovationsforums

Fraunhofer IDMT erhält Förderung zum Aufbau eines Innovationsforums

Zum Jahresbeginn fiel der Startschuss für den Aufbau eines überregionalen Netzwerks für Akteure aus den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinen- und Anlagenbau sowie Messsystementwicklung. Das geplante Innovationsforum ‚Akustisches Monitoring von Fertigungsprozessen‘, kurz IMAMF, hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen für mehr Austausch, Bedarfsermittlung und Aufklärung über Künstliche Intelligenz (KI) in der Fertigung zusammenzubringen. Der thematische Schwerpunkt liegt hierbei auf der akustischen Qualitätskontrolle mittels maschineller Lernverfahren.

Bild: SSV Software Systems GmbH
Bild: SSV Software Systems GmbH
Ende-zu-Ende Technologie-Stack mit Funktechnik

Ende-zu-Ende Technologie-Stack mit Funktechnik

Unzählige IoT-Sensoranwendungen streamen Rohdaten in die Cloud, um die dort vorhandenen Möglichkeiten der Datenverarbeitung zu nutzen. Neben den Sicherheitsbedenken hat dieser zentrale Lösungsansatz im industriellen Umfeld auf Grund der Bandbreiten-, Latenz- und Verfügbarkeitsprobleme aber auch funktionale Nachteile. Ein Cobot Voice/Gesture Interface für die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern, Qualitätssicherung per Machine Vision, Condition Monitoring mit Echtzeit-Anomalieerkennung und fahrerlose Transportsysteme (FTS) lassen sich mit einer einfachen Sensor-to-Cloud-Verbindung nicht realisieren. Hier ist zusätzlich auch eine Datenauswertung vor Ort erforderlich.