Was ist künstliche Intelligenz?

1. Automatisierung

So können beispielsweise mit Robotic Process Automation (RPA) repetitive Aufgaben mit hohem Volumen automatisch ausgeführt werden, die normalerweise von Menschen erledigt werden. RPA unterscheidet sich von der IT-Automatisierung darin, dass es sich an sich ändernde Umstände anpassen kann.

2. Maschinelles Lernen

Maschinelles Lernen gilt als Kerntechnologie der künstlichen Intelligenz. Dabei handelt es sich vereinfacht ausgedrückt um die Automatisierung der prädiktiven Analytik. Je mehr Beispiel- bzw. Trainingsdaten das Lernverfahren erhält, desto mehr kann es sein Modell verbessern. Lernalgorithmen extrahieren aus den zur Verfügung gestellten Daten statistische Regelmäßigkeiten und entwickeln daraus Modelle, die auf neue, zuvor noch nicht gesehene Daten reagieren können, indem sie sie in Kategorien einordnen, Vorhersagen oder Vorschläge generieren. Man unterscheidet drei Arten von Algorithmen für maschinelles Lernen:

Betreutes Lernen: Datensätze werden beschriftet, damit Muster erkannt und zur Beschriftung neuer Datensätze verwendet werden können.

Unbeaufsichtigtes Lernen: Datensätze sind nicht beschriftet und werden nach Ähnlichkeiten oder Unterschieden sortiert.

Verstärkungslernen: Datensätze sind nicht beschriftet, aber nach dem Ausführen einer oder mehrerer Aktionen erhält das KI-System eine Rückmeldung.

3. Machine Vision

Diese Technologie erfasst und analysiert visuelle Informationen mithilfe einer Kamera, Analog-Digital-Wandlung und digitaler Signalverarbeitung. Das maschinelle Sehen kann so programmiert werden, dass es beispielsweise durch Wände hindurchsieht. Die Anwendungsfelder reichen von der Unterschriftenidentifikation über die Klassifizierung von Produktteilen bis zur medizinischen Bildanalyse.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Weissenberg Business Consulting GmbH
www.weissenberg-solutions.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Mitsubishi Electric Corporation, Japan
Bild: Mitsubishi Electric Corporation, Japan
KI-gestütztes Analysetool für moderne Produktionslinien

KI-gestütztes Analysetool für moderne Produktionslinien

Das Data-Science-Tool Melsoft MaiLab von Mitsubishi soll Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Fertigung und unterstützen und so deren Produktivität steigern. Die neue Lösung ist eine intuitive, bedienerzentrierte Plattform, die KI nutzt, um Abläufe automatisch zu verbessern. Sei es Abfallvermeidung durch geringere Ausschussmengen, weniger Stillstandszeiten durch vorbeugende Wartung oder Senkung des Energieverbrauchs durch Prozessoptimierung.

Bild: Fraunhofer IGD
Bild: Fraunhofer IGD
Software Arrange beschleunigt Absortierprozesse

Software Arrange beschleunigt Absortierprozesse

In Kombination mit einer Augmented-Reality-Brille bietet eine neue Software des Fraunhofer IGD digitale Unterstützung von Absortiervorgängen. Zusammengehörige Bauteile werden direkt im Sichtfeld der Beschäftigten an der Produktionslinie farblich überlagert. Anwender im Automotive-Bereich können so etwa durch beschleunigte Prozesse und eine minimierte Fehleranfälligkeit Kosten reduzieren.

Bild: Coscom Computer GmbH
Bild: Coscom Computer GmbH
Software-Plattform für KI und maschinelles Lernen

Software-Plattform für KI und maschinelles Lernen

Vermehrt interessieren sich Unternehmen dafür, auf Basis ihrer Fertigungsinformationen Verbesserungspotenziale in der Produktionsplanung und -steuerung zu heben. Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) kann aber nur dann wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden, wenn alle relevanten Daten im Zugriff sind und deren Struktur zu den Anwendungen passen. Das Coscom-ECO-System soll eine Plattformökonomie als Basis für Business Intelligence (BI) bieten.