Industrial AI - Veranstaltungkalender

Ganztägig

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Epicor Software Deutschland GmbH
post-thumbnail

Lernen vom digitalen Zwilling

Die Digitalisierung von Fabriken steht ganz oben auf der Agenda deutscher Industrieunternehmen – so der Report ‚Digital Factories 2020‘ von PricewaterhouseCoopers (PwC). 91 Prozent der 200 befragten Führungskräften aus Deutschland bestätigten, darin zu investieren. 77 Prozent der Investitionen in digitale Fabriken in den kommenden fünf Jahren werden dafür eingesetzt, in Deutschland oder Westeuropa neue Produktionsstätten aufzubauen oder bestehende zu erweitern. Mehr Kundennähe und eine flexiblere Produktion, die auf individuelle Kundenanforderungen ausgerichtet ist, sind bei drei Viertel der Befragten die Hauptgründe dafür.

Bild: ©PhonlamaiPhoto/istockphoto.com
post-thumbnail

Mit Machine Learning präzise Vorhersagen treffen

Viele Unternehmen haben das Potenzial selbstlernender Systeme, die Machine Learning benutzen, erkannt. Dieser Teilbereich der künstlichen Intelligenz basiert auf Algorithmen, die Muster und Gesetzmäßigkeiten in großen Datenmengen erkennen. Mithilfe neuronaler Netze lassen sich aus den Datenbeständen Rückschlüsse ziehen und Prognosen treffen. In vielen Branchen bereits etabliert, findet Machine Learning als Analyse- und Steuerungsinstrument nun auch zunehmend Anwendung in der Logistik. Ein Beispiel dafür ist die Verknüpfung des Microsoft Azure Machine Learning Studios mit Bestandsmanagement- oder ERP-Systemen. Mit diesen Lösungen lassen sich unter anderem Bestände und Bestellungen optimieren sowie Lagerprozesse erheblich verbessern.