Industrial AI - Veranstaltungkalender

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©monsitj/stock.adobe.com
post-thumbnail

Förderprogramm für KMU in Hessen

Der fortschreitende digitale Wandel fordert den Mittelstand und seine Beschäftigten. Damit Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) auch künftig anschlussfähig bleiben, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein Förderprogramm für regionale Zukunftszentren KI (Künstliche Intelligenz) ins Leben gerufen. Ihr Fokus liegt auf der partizipativen und menschzentrierten Gestaltung, Einführung und Nutzung digitaler Technologien.

Bild: Hochschule Bremen
post-thumbnail

Künstliche Intelligenz und Robotik für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft

Was können künstliche Intelligenz (KI) und Robotik zu einer Verbesserung der Recyclingquote bei großstückigen Abfällen beitragen? Dies ist die zentrale Fragestellung im Kooperationsprojekt ‚Smart Recycling‘ des federführenden Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Institut für Energie und Kreislaufwirtschaft (IEKrW) an der Hochschule Bremen. Noch bis Mitte Dezember wollen die Projektpartner entsprechende Konzepte entwickeln. Dabei werden sowohl technische als auch ökonomische Herausforderungen berücksichtigt.

Bild: ©Anatoly Stojko/stock.adobe.com
post-thumbnail

Automatische Anomalieerkennung

Um Störungen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) prognostizieren zu können, werden historische Störungsdaten benötigt. Diese stehen häufig nicht, oder nicht in ausreichender Menge, zur Verfügung. Deshalb ist oftmals die automatisierte Erkennung von Anomalien die Vorstufe zur Störungsprognose. Welche Herausforderungen und Lösungsansätze es zur automatischen Anomalieerkennung durch KI gibt, beschreibt der folgende Beitrag.